Wie Seilbahnen über den gesamten Lebenszyklus profitieren

TM

11. April 2022

Die digitale Planungsmethode Building Information Modeling (BIM) ist aus dem Hochbau heute kaum noch wegzudenken. Weniger bekannt ist, dass BIM auch für Projekte der Verkehrsinfrastruktur Vorteile bietet. Insbesondere zukunftsweisende Systeme wie Seilbahnen im urbanen Raum profitieren von der digitalen Kollaborationsmethode.

Die Immobilienbranche weiß die Mehrwerte von BIM (Building Information Modeling) seit Jahren zu nutzen. Dazu zählt zum Beispiel, dass der digitale Planungsansatz die Beteiligten eines Projekts früh in einen intensiven und produktiven Austausch bringt. Dadurch steigt nicht nur die Qualität der Zusammenarbeit: Der digitale Zwilling, also ein virtuelles, mehrdimensionales Gebäudemodell mit hoher Detailtiefe, an dem alle Projektbeteiligten aktiv mitarbeiten, reduziert auch die Fehlerquote beträchtlich und sichert auf diese Weise spätere Betriebsabläufe.
Diese Vorteile von BIM lassen sich für Projekte der Verkehrsinfrastruktur nutzen. Insbesondere der Umstand, dass die in BIM einmal generierten und dann sukzessive fortgeschriebenen Daten für den gesamten Lebenszyklus zur Verfügung stehen, macht BIM für solche Vorhaben interessant.
Frühe Integration in das Asset-Management-System einer Seilbahn
Wendet man BIM-Prozesse in der Planungs- und Bauphase richtig an, lässt sich die Effizienz eines Projekts erheblich verbessern. Ein besonders hohes Potenzial für Kosteneinsparungen bietet BIM für die Betriebsphase, da dort ein Großteil der Lebenszykluskosten anfällt, beispielsweise in Form von laufenden Wartungs- und Reparaturausgaben. Im Kern bedeutet dies, dass der digitale BIM-Zwilling über den gesamten Life Cycle genutzt werden sollte. Dazu muss BIM möglichst früh in das künftige Asset-Management-System einer Seilbahn integriert werden. Dadurch entsteht ein so genanntes Integriertes Betreibermanagement-System.
Für diesen Schritt braucht es fundierte BIM-Kenntnisse sowie praktische Projekterfahrung. Die Seilbahn-Expert:innen von Drees & Sommer sind spezialisiert auf Infrastruktur und digitale BIM-Technologie. Sie wissen, wie sich die Vorteile der BIM-Methode für diesen Verkehrsträger nutzen lassen, etwa indem verschiedene BIM-Ebenen zu Baugrund, Baulogistik oder Terminplanung mit einem GIS-Modell zur Flächenentwicklung der Seilbahn gekoppelt werden. Damit kann das Unternehmen über das professionelle Planen einer Seilbahn hinaus den gesamten Projektzyklus professionell begleiten – vom ersten Konzept bis zum späteren Betrieb.
Auf der Cable Car World informiert das Team von Drees & Sommer vor Ort, wie sich Building Information Modeling in Seilbahnprojekten optimal einsetzen lässt. Der Kongress mit integrierter Fachmesse findet am 21. und 22. Juni 2022 in der Messe Essen statt.